Time/System offenbar tot?

Ich habe in den letzten Tagen verstärkt zum Thema Time/System oder Time/Design (wie die Firma offenbar im angloamerikanischen Sprachraum genannt wird) recherchiert – und bin ständig über fehlende Produkte, nicht mehr angebotene Schulungen und ähnliches gestoßen.

So traurig es auch sein mag – für mich spricht dieses Ergebnis eine deutliche Sprache: Die Firma scheint sich nur noch um den Bestand kümmern zu wollen oder können – Methodenentwicklung/-verbreitung und Support scheinen nicht mehr aktiv zu sein.

Ich würde also jedem raten, der dieses System momentan noch einsetzt, Alternativen in Erwägung zu ziehen. Es gibt einige große Anbieter von komplexen Zeitplansystemen wie Tempus oder HelfRecht, die noch sehr aktiv sind und offenbar bemüht weitere Kunden zu gewinnen. Gerade heute habe ich bei Tempus angefragt und sofort eine Mail mit einem sehr kulanten Angebot erhalten.

Oder Sie wechseln zu einer vollständig anderen Alternativen wie X47. Keine klassischen Zeitplanbücher, aber tolle Produkte und sehr guter Kontakt. Auch hier ist noch Motivation zu spüren.

Auf „Orga dich“ finden Sie ausführliche Praxistests anderer Zeitplaner und Methoden.

Das ist meine subjektive Meinung nach vielen Stunden vergeblicher Bemühungen, um mir ein wenig Klarheit zu verschaffen. Die genannten Firmen und Markennamen sind natürlich Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber und ich gebe hier nur einen persönlichen Eindruck wieder. Wenn Sie lieber Leser andere Erfahrungen gemacht haben sollten – bitte geben Sie mir eine kurze Info.

2 Kommentare

  • Wir schreiben das Jahr 2018 und Time/System ist nach wie vor präsent.

    Nachdem ich bei X47 alle Produkte ausgiebig über die letzten fünf Jahre getestet habe, erwäge ich jetzt wieder zu Time/System zurückzukehren und das Time/System in Kombination mit meinem iPad einzusetzen (Kreative Entwicklung meiner Gedanken im Time/System, Zielverfolgung mit Time/System, Notizen in Meetings und Besprechungen mit dem Time/System) und alles andere mit dem iPad.

    X47 A5 ist das Papier sehr schlecht, Bleistiftabdrücke auf der gegenüberliegenden Seite und auch auf der Rückseite. Für die recht teuren Einlagen ist das sehr unbefriedigend.
    Einzig die Variante X47 A6 ist das Papier sehr gut mit Bleistift beschreibbar aber leider bei vielen Terminen nicht gerade praktikabel.

    • Vielen Dank für diesen Hinweis. Ich habe mir im Herbst 2017 auch neue Einlagen von T/S gegönnt – das funktioniert soweit auch noch.

      Meine Kritik/Gedanken gingen in die Richtung, dass die Firme keine neuen Produkte auflegt und die Palette an lieferbarem Zubehör immer weiter zusammenstreicht.

      Deine Kritik bzgl. des Papier des X47 kann ich so nicht unterschreiben. Hatte diesbezüglich niemals Probleme. Aber ich kann mir vorstellen, dass die Schreibweisen und vllt auch Ansprüche sehr verschieden sein können. Das T/S-Papier ist tatsächlich deutlich dicker.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.