Der große Zeitplanbuch-Test: MEGAtimer A5

Einleitung

Das Zeitplanbuch der Firma MEGAtimer ist ein schwarzes Lederringbuch mit einer 30mm-Ringmechanik.

Die Außenmaße betragen (Breite x Höhe x Tiefe) 21,3 cm x 24cm x 4cm. Der Anschaffungspreis inklusive der notwendigen Einlagen für ein Jahr mit Tagesplanung und Organisationsteil (Register, Notizblätter, Todo-Listen etc.) liegt bei über 400 EUR (Ringbuch etwa 350 EUR, Planungseinlagen ab 80 EUR).

Zur Auswahl stehen verschiedene Lederringbücher und Verschlussarten (kein Verschluss, Überschlag, Lasche).

Auf dem Ringbuch ist unten mittig das Logo der Firma als Metallplakette eingelassen.

Verarbeitung

Die Nähte sind sehr gut verarbeitet, die Ringmechanik stabil und genau mittig. Die Stiftschlaufe bietet Platz für drei Stifte und hochwertig verarbeitet. Die sonstigen Ablagen sind aus Leder und handwerklich sehr gut.

Planbuch 1,00
Ringmechanik 1,00
Stiftschlaufe und Ablagen 1,00
Verarbeitung 1,00

Handhabung

Der Planer im A5-Format ist groß und schwer. Die große Ringmechanik verhindert wie immer das spontane Zuschlagen des Planers – aber die Einlagen verhaken sich kaum.

Die Gliederung des Planers bietet die Möglichkeit direkt auf das Jahr, den kommenden Monat und die Tageseinlagen des laufenden Monats zugreifen zu können. Register im Längsformat von 1 bis 12 und im Querformat von 1 bis 10 dienen der weiteren Unterteilung einer „Datei“-Sektion zur Ablage wichtiger Informationen. Abgeschlossen wird die Einteilung durch ein Telefonregister mit ABC-Register.

Der Zugriff auf die einzelnen Bereiche des Planers ist sehr gut durch flexibel einlegbare Tageslineale und Querregistertrenner. Der Stifthalter ist weit genug von den Einlagen entfernt, sodass Einlagen nicht beschädigt werden.

Seitenwechsel 3,00
Zugriff auf Bereiche 1,00
Ringmechanik 1,00
Verknickung beim Schließen 2,00
Raumangebot (Stift quetscht?) 1,00
Mobilität 4,00
Handhabung 2,00

Material Planer

Der vorliegende Planer besteht aus Ascona-Leder, was die Oberhaut des Leders bezeichnet. Er fühlt sich edel und solide an. Das recht hohe Gewicht erklärt sich durch eine robuste Konstruktion.

Die Qualität der verwendeten Materialen ist super.

Die Farbgebung mit einer Mischung aus Grün und Grau ist meistens sehr gelungen. Lediglich das Grau in den Tagesplänen könnte für mich eine Nuance heller sein – der Kontrast zwischen Bleistifteintragungen und Papierhintergrund ist gerade noch in Ordnung.

Verständlich ist mir nicht, wieso eine Hintergrundfarbe genau dort eingesetzt wird, wo der Anwender schreiben soll.

Haptik 2,00
Optik 3,00
Qualität 1,00
Material Planbuch 2,00

Material Einlagen

Die Einlagen bestehen aus hochwertigem Papier. Alleinstellungsmerkmal des MEGAtimers ist die Verwendung verschiedener Papiersorten. Die Einlagen für den Jahreskalender und die Projektübersicht sind aus reißfestem Papier gefertigt. Die Tages- und sonstigen Einlagen sind aus normalem, sehr angenehm dickem Papier. Die Blickdichte ist hervorragend.

Schreibgefühl 1,00
Blätterstabilität 1,00
Blickdichte/Schreibdichte 1,00
Material Seiten/Einlagen 1,00

Methodik der Planung

Der Herausgeber des Planers hat mir verschiedenen Powerpoint-Folien zur gewünschten Planungsmethode zur Verfügung gestellt – mir hat sich die Besonderheit der Planung dennoch nicht erschlossen.

Aus meiner Sicht ist hier die klassische systematische Zeitplanung gewünscht. Also von Jahr zu Monat zu Woche und zu Tag. Und diese lässt sich auch hervorragend einsetzen, gerade weil Besonderheiten wie eine Wochenübersicht vor den Tagesplänen in den Einlagen verankert sind.

Methode des Herstellers 2,00
Planung Methodik 2,00

Terminabstimmungen

Termine im laufenden Monat werden über die Tageseinlagen abgestimmt. Termine im folgenden Monat in der entsprechenden Monatsübersicht und alles darüber hinaus auf dem Jahreskalender.

Diese Abstimmung ist dank der ordentlichen Register („Jahr“, „Monat“, „Tag/Woche“) gut machbar. Der Jahreskalender bietet genug Platz für zusätzliche Notizen zu abgestimmten Terminen im unteren Bereich unter jedem Monat. Zusätzlich zu geplanten Aktivitäten können hier eben auch noch weitere Informationen zu Terminen notiert werden. Mehr als ein Termineintrag pro Tag kann in der Jahresübersicht sonst nicht notiert werden.

Im Normalfall sind zur Prüfung der Terminlage in den nächsten Wochen also die Tageseinlagen und die Monatsplanung für den kommenden Monat durchzusehen.

Die Zeit nach dem aktuellen Jahr kann nur über zusätzliche Notizeinlagen geplant werden – oder mit einem Jahreskalender für das Folgejahr.

Die Übersicht der Einlagen zur Terminplanung ist gut.

Ein Hinweis zu den Tageseinlagen im folgenden Monat. Nach jedem Sonntag ist eine Wochenübersicht für die kommende Woche auf einer Doppelseite vorgesehen. Diese dient zur Abstimmung in der Wochenplanung, bspw. für die Verteilung gewünschter Aktivitäten. Hier können ggf. auch alle Termine eingetragen werden, um nicht maximal 31 Tageseinlagen durchzusehen sondern nur die 4 oder 5 Wochenübersichten. Ich würde empfehlen hier eigene klare Regeln zu formulieren (z.B. „Termine immer in den Tageseinlagen, Wochenübersicht zur Aktivitätenplanung“).

Laufender Monat/Tagesplan 2,00
Kalender 2,00
Mehrjahreskalender 3,00
Übersicht 2,00
Planung Terminabstimmung 2,25

Aktivitätenplanung

Die Einlagen zur Aktivitätenplanung bieten Raum für die nötigsten Informationen. „Eintragsdatum“, „Beschreibung“, „Delegiert an“, „Erledigt bis“ und „ok“.

Durch die vielen Register lassen sich sehr gut Gruppen von Aktivitäten ablegen, die beispielsweise nach Erledigungsmöglichkeit (zu Hause, auf der Arbeit, beim Einkaufen) oder nach Lebensrollen gegliedert werden können.

Für jeden Monat ist eine „Data Check“-Aktivität in den Tageseinlagen vorgedruckt. Das ist der gewünschte Termin zu dem die Längst- und Querregister nach offenen Aktivitäten geprüft werden sollen. Guter Einfall, dass diese Aktivität sofort festgelegt ist – auch wenn ich persönlich den Sonntag für diese Art „Durchsicht“ vorziehe.

Leider lassen sich die Aktivitätenpläne nicht parallel zum aufgeschlagenen Tagesplan betrachten. Wenn „Next Actions“-Listen mit zu erledigenden aber nicht terminierten Aufgaben geführt werden, ist das ein echter Nachteil.

Auf dem Jahreskalender können (wenige!) Aktivitäten für die folgenden Monate notiert werden, die Monatseinlage für den kommenden Monat bietet hier deutlich mehr Raum (Termine auf der Vorderseite, Aktivitäten nach Wochen geordnet auf der Innenseite). Wenn viele Aktivitäten auf einen bestimmten Monat vorausgeplant werden sollen, wäre hier das Einheften der Monatseinlagen für die Folgemonate sinnvoll.

Monatsvormerkung 3,00
Todo-Listen 2,00
Delegationsüberwachung 2,00
Planung Aktivitäten 2,33

Projektplanung

Die Projektplanung ist hervorragend unterstützt durch die verschiedenen Register in Längs- und Querbauweise.

Wichtige Unterlagen zu Projekten oder Aufgaben können eingeheftet und mitgeführt werden. Im Umschlag des Planbuches können auch wenige Seiten abgelegt werden.

Eigene Einlagen speziell für die Projektplanung gibt es vom Hersteller nicht. Allerdings kann mit den Jahresübersichten ein Projektplan mit Abhängigkeiten erstellt werden – ähnlich einfach oder aufwändig wie bei anderen Papiersystemen.

Ablage eigener Projekte 1,00
Aktivitätenübersichten 2,00
wichtige Unterlagen 1,00
Planung Projekte 1,33

Planungshorizonte

Die Planung erfolgt analog zur Time/System-Methodik in verschiedenen Zeithorizonten.

Als wirklicher Nachteil im Alltag zeigt sich die fehlende Möglichkeit die verschiedenen Planungseinlagen „auszuklappen“ – damit muss das Übertragen der geplanten Aktivitäten immer mit geöffneter Ringmechanik oder mit viel Umblättern erfolgen.

Sehr gut gefällt mir die Möglichkeit der Wochenplanung durch die beiden Übersichtsseiten vor dem Montag einer Woche.

Die Kurzzeit-Planung kann auf Wochen- oder Tagesebene erfolgen. Geplante Umsetzungszeiträume für längerfristige Projekte werden in den passenden Jahresübersichten markiert. Termine werden getrennt von Aktivitäten abgelegt.

Die monatliche, wöchentliche und tägliche Planung ist methodisch notwendig und wichtig. Der Zeitbedarf ist je nach geplanten Aktivitäten durchaus groß – aber die Planung erfolgt vollständig, sicher und zuverlässig.

Der Tagesplan ist aufgeteilt nach Terminen und Aktivitäten. Die Terminübersicht enthält eine Markierungsspalte für belegte Zeiträume und eine Spalte für das „Erledigt“-Zeichen.

Die Rückseite jeder Tageseinlage dient dem Folgetag als Notizseite.

Die Wochenplanung ist analog aufgebaut – nur kleiner und mit weniger Raum für zusätzliche Notizen.

Jahr 1,00
Monat 3,00
Woche 1,00
Tag 1,00
Planungshorizonte 1,50

Zielplanung

Nicht möglich, daher nicht bewertet.

Angebotssortiment des Herstellers

Der Hersteller bietet eine große Auswahl an Kalendarien und Einlagen. Das Sortiment ist gut aufeinander abgestimmt. Sonstiges Zubehör gibt es reichlich.

Positiv ist ein großer Downloadbereich mit selbst druckbaren Einlagen.

Verfügbare Einlagen 1,00
Downloadbereich 1,00
sonstiges Zubehör 1,00
Angebotssortiment des Herstellers 1,00

Nutzen eigener Einlagen

Der Hersteller bietet vorgelochte A5-Seiten an. Auf diesen Seiten können eigene Formulare ausgedruckt werden. Entsprechende Vorlagen werden nicht angeboten.

Die lieferbaren Einlagen sind ausschließlich in der normalen Papierqualität zu bekommen. Die Spezialpapiere gibt es nicht zum Selbstbedrucken.

lieferbare Papiere 2,00
Vorlagen 6,00
Lochung 1,00
Nutzen eigener Einlagen 3,00

Hilfestellung und Support

Die Kommunikation mit dem Herausgeber lief zwar zögerlich aber dennoch zuverlässig. Mir wurden Testexemplar und Einlagen für die Tagesplanung relativ zügig zur Verfügung gestellt, nachdem ein Versandproblem bei der ersten Sendung aufgetreten war.

Anleitung(en) 3,00
Kontaktmöglichkeit 2,00
Betreuung 3,00
Hilfestellung/Support 2,66

Preise

Die jährlichen Einlagen kosten zwischen 80 und 110 EUR und liegen damit deutlich in der Oberklasse. Die sonstigen Einlagen sind preislich in Ordnung (20 Aktivitäten-Checklisten etwa 3,50 EUR).

Tagesplanung 82,70 €

Ein Locher kostet etwa 50 EUR. Auch das sonstige Zubehör ist vom Preis her eher in der Oberklasse angesiedelt.

Jahreslieferung 4,00
Einlagenpreise 2,00
Zubehör 4,00
Preise 3,33

Notenspiegel

Verarbeitung 1,00
Handhabung 2,00
Material Planbuch 2,00
Material Seiten/Einlagen 1,00
Planung Methodik 2,00
Planung Terminabstimmung 2,25
Planung Aktivitäten 2,33
Planung Projekte 1,33
Planungshorizonte 1,50
Angebotssortiment des Herstellers 1,00
Nutzen eigener Einlagen 3,00
Hilfestellung/Support 2,66
Preise 3,33
Gesamtnote 1,95

Fazit

Mit einer Gesamtnote von 1,95 liegt der MEGAtimer sehr gut im Testfeld.

Der Planer ist sehr solide, die Einlagen durchdacht und von sehr hoher Qualität. Wer eine streng methodische Planung bevorzugt, wird zwar über kleine Mängel stolpern (wie das Fehlern der Ausklappmöglichkeiten von Planungsseiten), aber trotzdem sehr zufrieden sein.

Leider gehört der Planer aber zu den wirklich teuren Planern. Und das nicht nur in der Anschaffung – sondern auch im jährlichen Unterhalt. Die hohen Preise mögen über die sehr gute Verarbeitungsqualität und Besonderheiten wie spezielle Papiersorten begründet sein – aber die Frage darf durchaus gestellt werden, ob das nicht alles etwas übertrieben ist.

Der Herausgeber ist sichtlich bemüht seine Methode zu erklären. Mir erschließt sich aber nicht, welche deutlichen Besonderheiten hier umgesetzt werden. Das System ist offensichtlich sehr gut durchdacht – ein wenig mehr „Händchenhalten“ für den Einsteiger wäre aber sinnvoll.

Zusammengefasst: Wenn Sie ohne Schwierigkeiten 400 EUR für die Erstausstattung und etwa 100 EUR im Jahr für Planungseinlagen investieren können und einen sehr schweren A5-Planer transportieren können, schlagen Sie zu.

Stand der Informationen ist der Juli 2010 – Irrtümer im Test sind nicht ausgeschlossen.

2 Kommentare

  • Bernd Gremse

    Ihre Seite und Ihre Mühe ist gut! Habe Megatimer aufgrund Ihrer Seite angeschafft, weil mir die beiden Registertypen und die grüne Farbe sehr angenehm auffielen. Arbeite mich jetzt ein…
    Methodik der Planung

    Zitat: „Der Herausgeber des Planers hat mir verschiedenen Powerpoint-Folien zur gewünschten Planungsmethode zur Verfügung gestellt – mir hat sich die Besonderheit der Planung dennoch nicht erschlossen. “

    Haben Sie die Folien noch? Könnten Sie die weiterleiten? Mit Dank und freundlichen Grüssen Bernd Gremse

    • Ja ich habe die Folien noch – aber ich verschicke diese nicht weiter, da das ja immerhin geschütztes Material ist und ich keine Freigabe zur Veröffentlichung haben. Fragen Sie doch direkt Hr. Schitter an, bisher war der Kontakt immer sehr freundlich und hilfsbereit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.