Zeitsouveränität

Zeitsouveränität bezeichnet die Fähigkeit, mit der eigenen Zeit selbstbestimmt umzugehen. Also ein Bewusstsein dafür zu haben, dass Sie direkt Einfluss darauf haben, wie Sie Ihre Zeit verbringen.

Fehlende Zeitsouveränität ist einer der Ursachen, wieso Zeitplanung nicht die Erfolge bringt, die Sie vielleicht erhofft haben. Deshalb hier 6 Tricks, wie Sie Ihre Zeitsouveränität bewusst steigern können.

Tipps für höhere Zeitsouveränität

  1. Nutzen Sie Ihre Pause nicht wie bisher für einen Kaffee oder Tee – sondern machen Sie mal einen kurzen Spaziergang.
  2. Wenn Sie bei Ihrem Arbeitgeber angekommen sind, halten Sie ein paar Minuten inne und genießen Sie bewusst das tiefe Ein- und Ausatmen und stellen Sie sich in der Phantasie den kommenden Tag vor.
  3. Reagieren Sie bewusst nicht sofort auf äußere Reize – lassen Sie das Telefon mal ein paar Sekunden klingeln und halten Sie ganz bewusst die Situation einen Moment an.
  4. Blicken Sie Abends auf den Tag zurück und rufen Sie sich in Erinnerung, was Sie heute gut gemacht haben.
  5. Ritualisieren Sie die Rückkehr von der Arbeit. Gehen Sie beispielsweise Duschen oder begrüßen Sie jedes Familienmitglied ganz bewusst mit Augen- und Körperkontakt.
  6. Nach 90 Minuten durchgehender Arbeit, machen Sie mindestens 20 Minuten Pause. Im Zweifel ruhig ein wenig mehr.

Unterm Strich fordern Sie diese Hinweise also dazu auf, bewusster mit dem Moment umzugehen, den Sie gerade durchleben. Sie sollen ein besseres Gefühl dafür entwickeln, wann Sie nur noch reagieren – und wann Sie agieren. Zeitsouveränität bedeutet eben auch, dass Sie Situationen aktiver erleben und entscheiden können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.