Das ist unmöglich

Sie kennen die Aussage sicher, dass etwas völlig unmöglich zu erreichen sei. Wenn Sie nachfragen, wieso, erhalten Sie als Antwort eine große Liste an Hindernissen, die alle dem Ziel im Weg stehen.

Aber stimmt das so?

Unmögliche Ziele

http://farm4.static.flickr.com/3189/3060090454_1f71ec0258_m.jpg

Erik Hagreis bei Flickr

Ich will nicht bestreiten, dass es Dinge gibt, deren Erreichung auf den ersten (und auch zweiten) Blick unmöglich erscheinen:

  • Der Mensch läuft auf dem Mond herum.
  • Wir fliegen innerhalb von 9 Stunden von Europa nach Amerika.
  • Wir haben eine Kanalisation und fließendes Frischwasser.
  • Ein Computer passt in ein Arbeitszimmer 😉

Sie fragen sich vielleicht, wieso ich ausgerechnet diese Beispiele genannt habe, diese Dinge sind doch offensichtlich nicht unmöglich gewesen.

Ist das wirklich so „offensichtlich“? Versetzen Sie sich mal in einen Menschen in den 50er Jahre. Wäre für Sie die Idee, dass knapp 20 Jahre später jemand auf dem Mond herumläuft wirklich „offensichtlich machbar“ vorgekommen? Oder versuchen Sie sich vorzustellen wie ein Mensch im 19. Jahrhundert über das Fliegen gedacht hat: Ja technisch möglich ist es, aber über den Atlantik ist dann doch etwas sehr weit.

Gar nicht erst versuchen?

http://farm3.static.flickr.com/2583/4115447383_7a177360ea_m.jpg

TheCreativePenn bei Flickr

Sie können den Blick aber auch aus der Vergangenheit heraus auf eine mögliche Zukunft richten. Wenn Sie dabei eine „völlig unmögliche“ Zukunft sehen, beginnen Sie gar nicht erst. Überlegen Sie was passiert wäre, wenn das andere getan hätten:

  • Niemand kann sich innerhalb von 20 Jahren von einem Studenten zum reichsten Mann der Welt hocharbeiten mit einem Vermögen von über 40 Mrd. Dollar (Bill Gates).
  • Ein Bäcker aus Düsseldorf kann nicht innerhalb von knapp 25 Jahren über 640 Filialen eröffnen (Kamps).

Unmögliche persönliche Ziele

Und schließlich haben auch Sie selbst Ziele, die zunächst einmal ziemlich unmöglich umzusetzen erscheinen:

  • 6 Monate Australien bereisen.
  • Den New York Marathon mitlaufen.
  • Mit dem Rauchen aufhören.
  • Sich für ein Planungsinstrument entscheiden.

Detaillierte Planung

Ich behaupte: Mit genug Vorbereitung und Planung ist davon gar nichts unmöglich und womöglich sogar viel schneller umsetzbar, als Sie annehmen.

Wenn Sie für 6 Monate einen Urlaub in Australien machen wollen, beginnen Sie bei den Vorbereitungen nicht beim Buchen des Fluges oder des Wohnwagens. Beginnen Sie dort, wo Sie sofort etwas bewegen können:

  • Bestellen Sie ein Buch von jemandem, der das schon gemacht hat. Informieren Sie sich.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber, ob und wie eine unbezahlte Auszeit möglich ist („Sabbatical“).
  • Legen Sie eine Liste der Dinge an, die Sie sehen möchten.
  • Arbeiten Sie eine Route aus.
  • Denken Sie über mögliche Einnahmequellen nach (Bildrechte, Buch).
  • Und so weiter.

Auch andere Dinge können Sie auf die Weise zerlegen. Nehmen Sie sich immer einen kleinen Schritt vor, einen, der Sie auf jeden Fall in die richtige Richtung führt.

Das große Endziel erreichen Sie niemals nur mit einem großen Sprung. Sie müssen den Weg dorthin schon gehen. Aber manchmal verlieren wir das ein wenig aus den Augen und glauben doch wirklich, wir müssten innerhalb von einer Woche den Flug nach New York zum Marathon buchen und mitlaufen.

Alles ist möglich

Eines meiner Lieblingsmottos ist „Unmöglich gibt es nicht, maximal zu wenig Zeit“. Jedenfalls ist das die griffige Variante davon. Methodisch sauberer wäre eigentlich „Unmöglich gibt es nicht, maximal falsche Prioritäten“. Aber das klingt nicht so knackig.

http://farm6.static.flickr.com/5050/5380255744_6352840cd1_m.jpg

classic film scans bei Flickr

Wenn ich mir meine wenigen Vorbilder ansehe, sind darunter Menschen, die sehr gut gezeigt haben, dass nichts wirklich unmöglich ist. Sir Peter Ustinov war ein sehr guter Schauspieler, Maler, Sprachkünstler, sympathischer Mensch, bekam den Sir verliehen, war international als Sonderbotschafter der UNESCO und UNICEF tätig und vieles mehr. Er verkörperte für mich auf ideale Weise, dass sich Dinge nicht gegenseitig ausschließen und es möglich ist, als Mensch sowohl auf persönlicher als auch auf wirtschaftlicher Ebene erfolgreich zu sein.

Ich denke dieses Motto kann und sollte für uns alle gelten. Nichts, was wir uns vornehmen, ist von Beginn an ausgeschlossen. Es kommt nur darauf an, dass wir den richtigen Weg finden.

  • Auch mit 45 können Sie noch einen neuen Beruf erlernen.
  • Sie werden Ihre Schulden loswerden und ein vernünftiges Vermögen aufbauen können.
  • Ihr Garten wird in wenigen Jahren wie ein englischer Park aussehen.
  • Der selbstgebaute Wohnzimmerschrank wird das Zentrum Ihres Heims werden.

Planen Sie, stecken Sie viel Zeit in Ihre Träume, verwerfen Sie und fangen Sie von vorne an. Lassen Sie sich nicht unterkriegen oder Ihre Ziele von anderen niedermachen. Dann schaffen Sie es. Wie viele andere es auch geschafft haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.