Entscheidungsfindung mit Gewichtung

Gelegentlich kommt es vor, dass wir vor einer schwierigen Entscheidung stehen, die nicht anhand eines oder weniger Argumente getroffen werden kann.

Erschwerend kann es sich gestalten, wenn die Alternativen viele Kriterien erfüllen – aber in unterschiedlichem Umfang oder in unterschiedlicher Qualität.

Um hier zu einer Entscheidung zu kommen, bietet sich die Technik der gewichteten Entscheidungstabelle an.

„Normale“ Entscheidungstabelle

Eine Entscheidungstabelle ist eine Gegenüberstellung mehrere Alternativen anhand verschiedener, zuvor festgelegter, Kriterien. Die Erfüllungsgüte jeder Alternative in Bezug auf ein bestimmtes Kriterium wird dann beispielsweise anhand einer Skala von 1 (nicht) bis 10 (perfekt) bewertet.

Gewichtete Entscheidungstabelle

Die gewichtete Entscheidungstabelle unterscheidet sich von dieser recht einfachen Auflistung darin, dass zusätzlich die einzelnen Kriterien eine bestimmte Bedeutung („Gewicht“) im Vergleich zu den anderen Kriterien haben.

Beispiel „Autokauf“

Beim Kauf eines neuen Autos stehen verschiedene Modelle zur Wahl. Als Kriterien für die Entscheidung, welches Auto es denn nun sein soll, wählen Sie:

  1. Verbrauch pro 100km
  2. Beschleunigung von 0 auf 100km/h
  3. Fahrgeräusch
  4. Markenimage

Sie entscheiden gleichzeitig, dass Ihnen der Verbrauch sehr wichtig ist – dafür das Markenimage weniger. Sie kommen auf folgende Gewichtungen der einzelnen Kriterien:

  • Verbrauch pro 100km = 10 Punkte
  • Markenimage = 1 Punkt
  • Fahrgeräusch = 6 Punkte
  • Beschleunigung von 0 auf 100km/h = 3 Punkte

Dann schauen Sie sich die verschiedenen zur Auswahl stehenden Modelle der Hersteller an und ermitteln jeweils eine Bewertung von 1 bis 10 für die festgelegten Kriterien. Ich verwende hier bewusst keine echten Marken:

  1. Marke 1: Verbrauch 9l/100, Image top, Fahrgeräusch Traktor, Beschleunigung 12,3sek
  2. Marke 2: Verbrauch 6l/100, Image geht so, Fahrgeräusch angenehm, Beschleunigung 15sek
  3. Marke 3: Verbrauch 12l/100, Image hammerhart gut, Fahrgeräusch Luxuslimo, Beschleunigung 8,2sek

Sie überlegen sich eine Bewertung von 1 bis 10 für die jeweiligen mehr oder weniger objektiv messbaren Werte und tragen Sie in eine gewichtete Entscheidungstabelle ein:

Gewichtete_Entscheidungstabelle_Bsp

In unserem Beispiel wäre die Entscheidung für Marke 2 die messbar richtige Variante.

Probieren Sie doch diese Technik mal aus – vielleicht kann Sie Ihnen bei der einen oder anderen Entscheidung gut helfen, auch wenn sie, zugegeben, ein wenig aufwändig ist.

Downloads

Zu Ihrer Unterstützung hier zwei Vorlagen für Excel zum Herunterladen:

  • bis Office 2007: [download id=“3″]
  • ab Office 2007: [download id=“2″]

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.