5-Finger-Check

Zur täglichen Kontrolle, ob Sie Ihren Wünschen und Zielen näher gekommen sind, bietet sich die 5-Finger-Check-Methode an.

Sie heißt so, weil Sie Ihre einzelnen Finger als Hilfe zu bestimmten Stichworten verwenden, die mit ein paar Fragen verbunden sind. Wenn Sie sich die Zeit für diese kleine Tagesrückschau gönnen, werden Sie feststellen, dass Sie immer mehr Klarheit zum Stand Ihrer Planung bekommen.

Daumen: Dringlichkeit & Wichtigkeit

Wenn Sie Ihren Daumen austrecken, stellen Sie sich folgende Fragen (und beantworten Sie sie auch):

  • Habe ich heute meine oberste Priorität umgesetzt?
  • Was habe ich bei der Umsetzung gut gemacht?
  • Wo könnte ich in Zukunft Verbesserungen vornehmen?
  • Und wie genau werden diese Verbesserungen aussehen?

Zeigefinger: Ziele

  • Habe ich heute Entscheidungen getroffen, die mich meinen Zielen näher gebracht haben?

Gelegentlich soll der Zeigefinger durchaus ein erhobener Zeigefinger sein – er soll Sie dazu anhalten, mit Ihren Entscheidungen auch einmal bewusst „ins Gericht“ zu gehen.

Mittelfinger: Motivation

Die Motivationsfragen sollen Ihnen bewusst machen, welche besonders guten Ereignisse heute stattgefunden haben. Damit verhindern Sie einen ungewollten „Tunnelblick“ und halten sich nicht nur an den negativen Erfahrungen auf.

  • Welche besonders schönen Erlebnisse und Ereignisse fanden heute statt?
  • Bei was war ich heute besonders gut?
  • Und worauf bin ich deshalb besonders stolz?
  • Habe ich heute etwas wichtiges für meine Zukunft gelernt? Was?
  • Wie könnte ich mich für die gut gemachten Dinge belohnen?

Ringfinger: Ruhe & Konzentration

Auch bei arbeitsintensiven Tagen und großen Herausforderungen müssen Sie darauf achten, dass Sie regelmäßig zur Ruhe kommen und sich auf ein gezieltes Thema konzentrieren können. Mit diesen Fragen können Sie den heutigen Tag analysieren und gegebenenfalls für die Zukunft bessere Entscheidungen treffen.

  • Wie habe ich heute auf Ablenkungen durch andere und durch mich selbst reagiert?
  • Wer oder welcher Umstand hat mich heute ungewollt lange von meinen wichtigen Arbeiten abgehalten?
  • Habe ich regelmäßig kurze Pausen eingelegt („1-Minuten-Pausen“)?
  • Konnte ich heute auch bewusst „Nein“ sagen?

Kleiner Finger: Körper

„Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper“ – dieser Spruch hat richtige Seiten. Wenn Sie den körperlichen Aspekt nicht beachten, verlieren Sie auch Ihre geistige Flexibilität.

Ungesund wird es, wenn Sie entweder Ihren Geist oder Ihren Körper zu einseitig betonen. Ein gesunder Mittelweg ist hier das Ziel.

  • Wie ist meine aktuelle körperliche Verfassung?
  • Wie ist meine aktuelle geistige Verfassung?
  • Was könnte ich jetzt für mich tun?

Einlagen

Im Download-Bereich finden Sie diese Übersicht auch zum Einheften in Ihren Zeitplaner, damit Sie diese Liste immer bei sich haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.